Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

Termine nach
Vereinbarung
Der Clubfonds-Ticker
Gudesstraße 3- 5

29525 Uelzen

0581 / 973 696 00

Termine

nach Ver­ein­ba­rung

Kutzers Zwischenruf: Aktienausblick: Jetzt sind die Nebenwerte dran

Kommentar von Hermann Kutzer, ehem. Börsenkorrespondent für das Handelsblatt und “N-TV”

Gibt es Aktienfelder, die noch nicht breit abgegrast worden sind? Je besser das Börsenjahr begonnen hat, umso intensiver wird die Suche nach Werten, die überdurchschnittliche Chancen versprechen. Analysten und Anlageberater haben in den vergangenen Tagen alle wichtigen Märkte von der Wall Street bis China unter die Lupe genommen – überwiegend mit Kaufempfehlungen. Denen stehen aber auch Warnungen gegenüber. Denn die diversen Gefahren des vergangenen Jahres sind noch nicht überwunden. Immerhin macht die Mehrheit der Propheten Ihnen, geschätzte Anleger, zunehmend Mut, das neue Börsenjahr sollte besser als 2022 werden.

Selbst Skeptiker stimmen dem zu, setzen dabei meist auf die erste Jahreshälfte. Aktienfans können sich dadurch unter Zeitdruck fühlen. Ein Vorschlag kommt jetzt von Metzler Asset Management, die sich für moderne Nebenwerte stark machen. Das Jahr 2022 entwickelte sich zu einer großen Herausforderung für europäische Nebenwerte. Bis Ende November stand bei Small Caps ein Minus von mehr als 22 Prozent auf dem Kurszettel. Dagegen verloren Large Caps nur etwa 4,4 Prozent. Inflation, Rezession und steigende Zinsen ließen Investoren risikoaverser werden. Entsprechend mieden sie Small Caps aufgrund ihrer geringeren Liquidität. Glauben die Metzler-Strategen: Künftig dürften Nebenwerte weiterhin mit ihrem höheren Wachstums- und Margenprofil, ihrer größeren Innovationskraft und ihrer stärkeren unternehmerischen Dynamik punkten.

Das dramatisch schlechtere Abschneiden 2022 eröffnet Einstiegschancen für Langfristanleger. Das klingt plausibel. Oft halten Management und Gründer selbst große Anteile an diesen Unternehmen – Geschäftsstrategien sind daher meist langfristig ausgerichtet, und die Unternehmensführung hat strategische Prioritäten fest im Blick. Nebenwerte glänzen zudem durch ihre hohe Innovationskraft, die es ihnen ermöglicht, Veränderungen in einer dynamischen Welt schnell umzusetzen. Die Klima- und Energiekrise in Europa beispielsweise erfordert rasches Handeln und eine schnelle Abkehr von fossilen Energieträgern. Nebenwerte tragen mit ihren Innovationen entscheidend dazu bei, die Herausforderungen der Energiewende zu meistern und die europäische Wirtschaft zukunftssicher aufzustellen. Zudem entwickeln sich diese neuen Technologien oftmals zu echten Exportschlagern, was eine internationale Expansion der Unternehmen ermöglicht.

All diese Punkte untermauern die attraktive und klar überlegene Wachstumsdynamik der Gewinne von Nebenwerten im Vergleich zu Large Caps. Bei Nebenwerten bestehen darüber hinaus häufig signifikante Informationsineffizienzen, da diese Unternehmen nur bei wenigen Aktienanalysten auf der Coverage-Liste stehen. Das eröffnet dem fundamental und langfristig orientierten Anleger die Chance, frühzeitig die Gewinner von morgen zu identifizieren und diese in ihrer Entwicklung zu begleiten. Übrigens entdecke ich in dieser Betrachtung auch meine Favoriten: „Ebenfalls interessant ist das Medizintechniksegment, das dank wissenschaftlichem Fortschritt und hoher Innovationskraft der Unternehmen weiter ein sehr starkes Wachstum erzielen wird und zugleich das Leben vieler Menschen besser und leichter machen wird.“